Bolivien: Journalismusausbildung stärken

In der vergangenen Woche war ich in Bolivien, um mir das Projekt ProPeriodismo anzuschauen, dass eine stärker praxisorientierte Aus- und Weiterbildung für Journalisten umsetzen will. Auf deutscher Seite sind die GIZ und DW Akademie beteiligt, auf bolivianischer Seite drei Partner, mit denen unterschiedliche Felder beackert werden:

  • ABOCCS, ein Zusammenschluss von kommunikationswissenschaftlichen Fakultäten, bietet Journalismus-Dozenten Weiterbildungen zu neuen didaktischen Möglichkeiten und mehr Praxisnähe in der Lehre an.
  • Die Fundación para el Periodismo hat ein Programm gestartet, in dem eine Gruppe von Journalisten in Blockseminaren weitergebildet wird – es geht um Handwerkszeug für multimediales Arbeiten, aber auch um neue Themenzugänge.
  • CEPRA in Cochabamba kümmert sich in Wochenseminaren um die Ausbildung von lokalen Radiomachern in ganz Bolivien – viele davon kommen von Kleinstsendern in ländlichen Gebieten.

Ich konnte in Cochabamba und La Paz mit den Machern und Teilnehmern sprechen, um zu sehen, was gut läuft und wo möglicherweise Dinge anders gemacht werden sollten. Die Details kommen in einen Evaluationsbericht. Fazit für mich schon jetzt: Sehr inspirierend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.