Archiv für den Monat: März 2011

Bolivianische Notizen

In der vergangenen Woche war ich für die DW-Akademie in Bolivien: Zunächst zu einem Workshop mit den Leitern von zwölf Kommunikationsstudiengängen, die in der Asociación Boliviana de Carreras de Comunicación Social (ABOCCS) zusammengeschlossen sind, dann zu Besuch bei acht Universitäten in La Paz, Cochabamba und Santa Cruz. Beim Workshop und den Gesprächen, die ich gemeinsam mit Peter Deselaers von der DW-Akademie gemacht habe, ging es um die Gestaltung von Studienplänen und die Integration von journalistischer Praxisausbildung in die Studiengänge. Hintergrund ist, dass viele Universitäten zurzeit daran arbeiten, ihre Studiengänge neu auszurichten. Vor allem die Formulierung von Zielkompetenzen ist dabei ein wichtiger Punkt.

Erfahrungen aus dem Bologna-Prozess sind dabei nur teilweise auf das bolivianische System zu übertragen, eine Reihe von Problemen (und Lösungen) lassen sich aber in beiden Ländern gleichermaßen verorten: Journalistenausbildung unterliegt bestimmten Rahmenbedingungen, vor allem wenn sie praxisorientiert ablaufen soll. Gruppengrößen, Seminarformen, Praxisdozenten und technische Ausstattung sind dabei nur einige der Faktoren, über die in Bolivien ebenso nachgedacht wird wie in Deutschland.