Terror-Marketing mit Kabel Deutschland

Ist es eigentlich unfair, die Telefondrücker von Kabel Deutschland so lange zu beschimpfen, bis sie kleinlaut einräumen, dass sie sich persönlich natürlich auch über unerwünschte Werbeanrufe ärgern? Aber bitte, sie müssten doch auch von etwas leben?

Nein, ist nicht unfair. Bringt aber auch nichts. Man wird weiter belästigt und belogen. Merksatz für Marketingstrategen: Ist der Ruf erst ruiniert, telefoniert’s sich völlig ungeniert. [Nachtrag: Sie haben es beherzigt. Und heute ein zweites Mal angerufen.]

P.S. Täuscht der Eindruck, oder nimmt das Terrormarketing von Kabel Deutschland in den Regionen massiv zu, in denen DVB-T eingeführt wird?

2 Gedanken zu „Terror-Marketing mit Kabel Deutschland

  1. Pingback: peter-schumacher.net » Terror-Marketing mit Kabel Deutschland (II)

  2. Britta Behrens

    Telefonterror kenne ich von Kabel-Deutschland noch nicht. Allerding bekomme ich seit gefühlten 2 Jahren! jede Woche einen Brief, ob ich nicht Kunde werden wolle und die tollen günstigen Angebote nutzen möchte…

    Wenn man das mal hoch rechnet ist das allein für meine Person eine Ausgabe von 24 x 4 x 0,25 Euro (Infopost) = 24 Euro.

    Ergo 1 Euro pro Monat pro Person.

    Diesen Euro können sie mir auch gerne getrost überweisen, dann könnte ich mir einen von Kabel Deutschland gesponsorten Hackfleisch-Brätling bei einer globalen Fast-Food Kette kaufen oder bei dessen Konkurrenten und 1 Cent sparen und auf die hohe Kante legen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.