FAZ.NET in neuem Gewand: Starker Auftritt

FAZ.NET hat einen Relaunch hingelegt, der sich sehen lassen kann: Aufgeräumt, luftig, übersichtlich. Insgesamt: Ein großer Schritt in die richtige Richtung. Ein paar Punkte:

  • Die Homepage ist jetzt im Contentbereich einspaltig organisiert und damit deutlich besser scannbar für den Leser.
  • Die Schrift ist größer, damit besser lesbar.
  • In den Volltexten sind die weiteren Links zum Thema sauber eingeblockt, stehen nicht mehr daneben – was für Zuordnungsprobleme sorgen konnte. Jetzt funktioniert es, vorausgesetzt, der Text wird nicht mit Einblockern überladen und das Lesen zum Slalomparcours (wie oft bei Spiegel online).
  • Die Gesamtanmutung passt sehr gut zur Printausgabe.
  • Die Personalisierungsfunktionen sind so umgesetzt, dass sie für einigermaßen geübte Internetnutzer sicher leicht und intuitiv nutzbar sind. Ich tippe allerdings, dass lediglich eine Minderheit sie verwendet – da sie allerdings dezent präsentiert werden, stört es auch die anderen nicht.

Aber Kritik muss auch sein:

  • Auf den Volltextseiten sind die Zeilen zu breit. Gerade am Bildschirm ist es schwierig, dann bei schnellem Lesen immer die richtige Anschlusszeile zu finden.
  • Auf der Homepage hätten die Top-Teaser noch um die wichtigsten Links ergänzt werden können – zumindest, wenn es sich um wirkliche Themenpakete handelt. Damit wird dem Leser wirkungsvoll signalisiert, dass ihn dort mehr erwartet als nur ein Text und ein Direkteinstieg in die interessierenden Aspekte wäre möglich. Ein Label wie „Spezial“ wirkt jetzt im aufgeräumten Layout durchaus, jedoch kann man nur ahnen, dass etwas mehr geboten wird. Was, weiß man nicht. [Edit am 18. November: Die Redakteure können doch Links zu den Top-Teasern platzieren. War gestern nur noch nicht der Fall.]
  • Weil jetzt auf der Homepage in den Ressorts nur noch ein Thema als Teaser, die anderen nur als Headline angeboten werden, kommt es darauf an, diese Orientierungstexte sehr sauber und aussagekräftig zu formulieren. Bisher nicht immer eine Stärke der FAZ.
  • Die unter den Aufmachern platzierte Special-Leiste, durch die man sich durchblättern kann, könnte um einen Hinweis ergänzt werden, wieviele Angebote es denn insgesamt sind. Das Problem ist auch bei allen anderen „Blätter“-Funktionen im Auftritt gegeben: Wenn ich nicht weiß, wieviel noch kommt und wo mein Standort ist, fehlen mir wichtige Orientierungsmarken für die Navigation.
  • Das Serviceangebot unten rechts wird über Symbole angeboten. Diese Sammlung wäre übersichtlicher, wenn sie nach Kategorien geteilt wäre.
  • Und: Welche Funktion hat die animierte Uhr bei der ersten Tickermeldung?

Fazit: Mit dem neuen Auftritt steht die FAZ unter den überregionalen Tageszeitungen ganz vorne und lässt vor allem den Kramladen sueddeutsche.de ziemlich alt aussehen. An ein paar Stellen lässt sich noch korrigieren. Und unter den ersten Leserkommentaren sind auch wirklich mehrere positive – anders als vor ein paar Wochen beim Print-„Relaunch“.

6 Gedanken zu „FAZ.NET in neuem Gewand: Starker Auftritt

  1. Pingback: onlinejournalismus.de - Das Magazin zum Thema » Blog Archive » FAZ-Relaunch: Breit und blass

  2. Pingback: Wortfeld » Weißraum

  3. Pingback: document.write("Markus Tressl");

  4. Pingback: Telagon Sichelputzer - Relaunch der FAZ

  5. Pingback: netzausfall

  6. Pingback: Vanity Care » Blog Archiv » Faz.net mit neuem Gesicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.