Text portionieren, Nutzer führen

Mal ein kurzer Blick auf’s Detail: Wie gehen Newssites damit um, wenn sie lange Texte portionieren und auf mehrere Seiten verteilen? Bei Spiegel online gibt es dazu eine neue Lösung, die so aussieht:

spon_23_03_2007.jpg

Das ist aus mehreren Gründen recht schick:

  • Der Leser kann die Seiten über die Seitenzahlen direkt ansteuern.
  • Dem Leser wird der aktuelle Standort im Text signalisiert.
  • Über „weiter“ kann linear durchgegangen werden.
  • Die Teaser unter dem Text erlauben zusätzlich, den Lektürepfad nach inhaltlichen Aspekten zu wählen (was voraussetzt, dass der Text tatsächlich gut strukturiert ist).

Das Prinzip, Navigationsalternativen anzubieten, ist hier erfüllt. Aber: Wird dem Leser klar, dass es sich um funktional äquivalente Navigationsoptionen handelt? Oder ist er eher verwirrt über das Überangebot? Das wäre mal einen Usability-Test wert.

Zum Vergleich mal ein Blick auf die Lösung, die sueddeutsche.de gewählt hat:

sz_23_3_07.jpg
Auch hier: Standort ist klar, Navigationsoptionen linear über „vor“ und „zurück“, außerdem über die Seitenzahlen. Da bei sueddeutsche.de insbesondere längere Zeitungstexte portioniert werden, ist eine auf den Inhalt bezogene Strukturierung natürlich schwieriger.

Ab welcher Textlänge Leser tatsächlich lieber klicken als scrollen, ist allerdings eine ganz andere Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.